Tschüss Echofon for Mac! Schön war’s mit dir.

echofon-for-mac

Ich sage schon mal langsam Tschüss zu meinem geliebten Echofon auf dem Mac. Laut Echofon-Website wird die App nicht mehr weiter entwickelt und funktioniert nur noch so lange, wie Twitter die API 1.0 am Leben hält. Und diese soll ja bekanntlich im März in Rente geschickt werden. Also jetzt irgendwann.

Schade, ich mochte Echofon sehr.

Gleichwertige Alternativen, anyone?

Warum mir der neue Editor von Gmail nicht gefällt

Dem geneigten Gmail-User ist sicher nicht entgangen, dass man seit einigen Tagen den neuen Editor testen kann. Ich habe ihn getestet und finde ihn ehrlich gesagt ziemlich unbrauchbar. Warum?

1. Die Position des Editors

Beim Verfassen einer neuen Mail oder beim Antworten auf erhaltene Mails öffnet sich das Editorfenster unten rechts in der Ecke des Browserfensters. Ich arbeite größtenteils an einem 27″-iMac und habe das Browserfenster in der Höhe immer maximiert, um möglichst wenig scrollen zu müssen. Das kleine neue Editorfenster wird nun am unteren Bildschirmrand geöffnet und befindet sich eigentlich schon fast außerhalb des zentralen Bereiches des Browserfensters bzw. des Bildschirms. Ich bin es gewohnt, Mails im oberen Drittel des Browserfensters zu schreiben und nicht irgendwo unten in einer Ecke. Das Ganze sieht bei mir dann etwa so aus:

Klar, es gibt da dieses kleine Pfeilchen, mit dem man den Editor in einem eigenen, größeren Fenster anzeigen lassen kann, welches dann auch weiter oben auf dem Bildschirm geöffnet wird. ABER: Das erfordert immer einen Klick mehr und ich habe ein zusätzliches Fenster geöffnet, dass auch mal schnell hinter anderen Browserfenstern verschwindet. Aus Usability-Sicht also für mich auch nicht optimal.

2. Anhänge per Drag & Drop in E-Mails einfügen

Im alten Editor kann man Dateien aller Art per Drag & Drop zwischen Betreffszeile und Textfeld fallen lassen, um sie in Mails einzufügen. Fotos kann man alternativ auch direkt in den Text ziehen, um sie inline einzubinden. Im neuen Editor wurde die erste Möglichkeit anscheinend gestrichen. Fotos können nur noch inline eingefügt werden. Gefällt mir gar nicht!

3. Formatierungsoptionen sind erst nach einem zusätzlichen Klick sichtbar

Um Text zu formatieren, muss man zunächst auf das Icon für die Formatierungsoptionen klicken. Auch hier also wieder 1 Klick mehr. Die Optionen lassen sich leider nicht dauerhaft einblenden. Für Leute, die viele Mails schreiben und häufig formatieren, könnte das schnell nervig werden.

***

So, das sind meine 2 Cent zum neuen Editor. Ich finde, dass hier die Reduzierung leider die Benutzerfreundlichkeit verschlechtert. Ich hoffe, dass Google da noch ein wenig dran schraubt oder den Editor wenigstens nicht zum Standard-Editor macht. Ich wäre im Moment total unglücklich damit.
Wie gefällt euch der neue Editor?

Ich nahm erfolgreich am iMac-Austauschprogramm für 1 TB-Festplatten von Seagate teil.

Vor 2 Wochen erfuhr ich in diesem Artikel von Macerkopf, dass die in iMacs aus den Jahren 2009–2011verbauten 1-TB-Festplatten von Seagate defekt sein können und dass Apple diese kostenlos austauschen wird. Auf Apple’s Website iMac-Austauschprogramm für 1 TB-Festplatten von Seagate prüfte ich mittels meiner Seriennummer, ob mein iMac für dieses Programm berechtigt ist – und siehe da: auch in meinem iMac aus dem Jahr 2010 steckte eine potentiell defekte Seagate-Festplatte. Ich entschied mich also, an dem Programm teilzunehmen, denn einen spontanen Ausfall wollte ich nicht riskieren. Und eine neue (vielleicht bessere) Festplatte kann ja generell nicht schaden.

Weiterlesen →

Tweetbot für Mac

Yeah! Endlich ist er da!! Der beste iOS-Twitter-Client ever kommt nun auf den Mac. Ist zwar im Moment noch im Alpha-Stadium, aber mir ist jetzt auf die schnelle noch kein gravierender Fehler aufgefallen. Bin gespannt, wie die Entwicklung weiter geht. Jetzt wird es echt eng für andere Mac-Twitter-Clients. Werde wohl mein Echofon nun bald in Rente schicken.

Hier das offizielle Statement von Tapbots: Tweetbot for Mac
Und hier gibt’s den Download der Alpha-Version: Tweetbot for Mac

Paar Screenshots:

Und wer sonst noch (ausführlich) drüber schreibt: AppForThat, 9to5Mac, Macnotes

Witzig bzw. beängstigend: erst vorgestern fragte ich mich bei Twitter, wann denn endlich Tweetbot für den Mac kommt. 😮

In diesem Sinne: frohes Twittern!

ownCloud

Gestern habe ich mal ownCloud auf meinem Webserver installiert. Salopp ausgedrückt ist ownCloud ein Clouddienst ähnlich wie Dropbox oder iCloud, nur mit dem Unterschied, dass die Daten auf dem eigenen Webspace bzw. Webserver liegen. D.h. man installiert die ownCloud-Software auf dem Server und kann dann beliebig viele Clients mit dem Server verbinden und Dateien synchronisieren, anschauen, teilen, sichern usw. Eine eigene Cloud halt. Ich werde hier jetzt nicht alle Features aufzählen, denn die kann man wunderbar hier nachlesen: ownCloud Features.

Weiterlesen →

Mit Road Bike Pro zum Baggersee

Gestern eröffneten wir bei bestem Feiertagswetter die Baggersee-Saison. Ziel war der Breitenauer See bei Linkenheim-Hochstetten. Die Damen fuhren zwecks umfangreicher kulinarischer Versorgung mit dem Auto und die Herren – wie es sich am 1. Mai gehört – mit dem Rad.

Bei dieser kleinen Radtour habe ich mal die iPhone App „Road Bike Pro“ von Runtastic auprobiert. Ich kenne bisher keine anderen Fahrrad-Apps und finde diese für den Anfang gar nicht schlecht. Sie zeichnet alle möglichen Daten auf und überträgt sie nach Abschluss der Tour auch auf das Runtastic-Portal. Dort kann man sich dann seine Aktivitäten anschauen und auswerten. Interessant finde ich z.B., dass man sich die gefahrene Strecke noch einmal auf Google Maps anschauen kann. Da wird ein großes Streckenoptimierungspotential sichtbar!

Gut zu erkennen ist übrigens auch die Einkehr im Andreasbräu in Leopoldshafen. 😉

Was mir für die weitere Nutzung noch fehlt, ist eine vernünftige Fahrradhalterung für das iPhone. Wenn man irgendwelche Daten während der Fahrt sehen oder bei Stopps „Pause“ drücken will, ist es mehr als unpraktisch, das iPhone in der Hosentasche zu haben.

Wer von euch nutzt das iPhone als Fahrradcomputer? Könnt ihr eine Halterung empfehlen? Und welche App nutzt ihr?